Home Mein Service für Sie Wohnen in Paris Blog FAQ Über mich Kontakt Deutsche Version English version
Home Mein Service für Sie Wohnen in Paris Blog FAQ Über mich Kontakt
 
Claudia Eggerth

Von Sanssouci nach Paris

Mein Name ist Claudia Eggerth und ich arbeite als selbständige Relocation-Beraterin in Paris.

Seit 2014 wohne ich in dieser wundervollen Stadt an der Seine und seit 2019 helfe ich Menschen, die ebenfalls nach Paris ziehen möchten, sich leichter einzuleben.

Dazu gehört z.B. die Wohnungssuche, die hier unglaublich anstrengend sein kann, ebenso wie die Unterstützung bei bürokratischen Vorgängen und Vertragsformalitäten.

Wie das alles kam?

Geboren wurde ich in Potsdam - dieser urpreußischen Stadt nahe Berlin - sodass mir Sehenswürdigkeiten im Überfluss wie z.B. der Park Sanssouci, das Schloss Cecilienhof oder das Belvedere auf dem Pfingstberg nicht fremd sind. Und doch war es der erste Blick am Trocadero auf den Eiffelturm, der 2006 eine Initialzündung auslöste und mich seitdem nach Paris lockt.

Leider konnte ich zu Beginn kaum mehr als "Bonjour" und "Merci" sagen, woraufhin der Entschluss reifte, Französisch zu lernen. 2012 war es so weit und die Wochen während meines Sprachkurses in Paris gehören mit zu den schönsten Erinnerungen in meinem Leben.

Die Jahre darauf wechselte ich mehrfach von einer möblierten Wohnung in eine andere und entschied mich schließlich für “etwas Eigenes“. Es vergingen mehrere Monate Wohnungssuche, bis ein klassisches Studio im 17. Arrondissement mein Heim wurde. Um viele Erfahrungen reicher, begann ich nach und nach, Freunden bei der Wohnungssuche zu helfen, und daraus entwickelte sich die Idee, auch andere Menschen in Paris zu unterstützen.

Ich biete mit meinem Relocation-Service "Gate to Paris" Unterstützung im stressigen Alltag an. Gerade vor einem Umzug oder Jobstart fehlt ein Moment zum Durchatmen, weil so viel auf einmal geklärt werden muss.

Mein Ziel ist es, dass Sie wertvolle Zeit und Nerven sparen, indem Sie z.B. einfacher eine Wohnung finden, weniger Ärger mit dem aufwendigen Wechsel in die lokale Krankenkasse haben und die Stadt schneller von ihren schönen Seiten kennenlernen.

Vielleicht sieht Ihr Leben gerade so aus:

Ein neuer Job in Paris ruft und die Vorfreude ist groß. Ebenso die Unruhe, denn niemand weiß besser als Sie, was noch alles erledigt werden muss und die Zeit verfliegt. Gerne würden Sie auch bereits auf Wohnungsportalen ein Apartment in Paris suchen, doch Sie haben wenig Zeit, sich darum zu kümmern und für Besichtigungen sind Sie noch nicht vor Ort. Also wäre es doch zweckmäßig, für die ersten Wochen eine Airbnb-Wohnung zu mieten, von wo aus Sie nach Ihrem Arbeitstag die Suche starten können.

Ein naheliegender Gedanke. Nur ist die Suche in den Abendstunden ungleich mühsamer, weil Angebote oft schon überholt sind. Auch schränkt ein Job Besichtigungen stark ein, die dann meist nur am Wochenende vorgenommen werden können, sodass die Konkurrenz schon vor Ihnen zugeschlagen haben kann.

Ich frage Sie, warum Geld für eine teure Übergangswohnung ausgeben und sich dem Ärger der Wohnungssuche aussetzen? Investieren Sie Ihr Geld angenehmer und ziehen Sie direkt in Ihre eigene Pariser Wohnung!

Oder finden Sie sich hier wieder?

Seit langem schon möchten Sie nach Paris. Sie sind gut vorbereitet und wissen, was noch alles erledigt werden muss. Nur waren Sie bisher zeitlich stark eingebunden, so dass ein Sprachkurs noch nicht möglich war - und so unterdrückt die Nervosität die Vorfreude auf Ihr neues Leben. Ist denn jetzt eigentlich der richtige Zeitpunkt? Wie sollen Sie sich verständigen? Und überhaupt, Verträge oder Wohnungsannoncen verstehen?

Warten Sie nicht länger, sondern freuen Sie sich auf Ihren Tag X! Genießen Sie diesen einmaligen Moment und lassen Sie uns gemeinsam die anfänglichen Sorgen aus der Welt räumen.

Ich verspreche Ihnen, dass Sie sich mit mir als Ansprechpartnerin gut aufgehoben fühlen werden.

Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um Ihr persönliches Ziel zu erreichen und um Ihr Leben in Paris von Beginn an stressfreier und angenehmer zu gestalten.

Heute bin ich froh, dass ich zu Beginn viele Hürden überwinden musste, um in Paris richtig anzukommen. Nervosität und Unsicherheit waren zwar anfangs meine Begleiter, doch ohne diese Erfahrungen wäre ich nicht auf die Idee gekommen, anderen Menschen zu helfen, damit sie es einfacher haben als ich.

Besonders freue ich mich über das sehr positive Feedback meiner Kunden:

  • Weil sie sich bei Sprachproblemen an jemanden wenden konnten, der ihnen bei Gesprächen mit Behörden half, um endlich in Frankreich krankenversichert zu sein.
  • Weil sie leichter ein französisches Konto erhielten, was sich umgehend bei der Wohnungssuche auszahlte.
  • Weil das schwache Dossier mit ausländischen Unterlagen trotzdem überzeugend "verkauft" wurde, um eine Wohnung zu finden.
  • Weil sich der Herzenswunsch erfüllen ließ, eine Wohnung nahe der Arbeitsstelle zu finden mit einer richtigen Küche anstatt einer Kochnische.
  • Weil ihnen ein Balkonblick auf Sacré-Cœur die Abendstunden verschönert.

Es macht mich glücklich, Ihnen mit meiner Arbeit die Möglichkeit zu geben, Probleme zu lösen, Zeit zu gewinnen und die schönen Seiten von Paris wahrzunehmen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie auf Ihrem persönlichen Weg begleiten kann!

Ich bin für Sie da

Auch wenn der Eiffelturm ein Aha-Erlebnis war, ist er doch nicht mein Favorit unter den Pariser Sehenswürdigkeiten. Der Arc de Triomphe, zwischen 1806-1836 erbaut, besticht mit seiner klaren Form und den imposanten Skulpturen. Er brachte mich auch auf das Wortspiel “Gate to Paris“, diese Zierde des gefürchteten Kreisverkehrs im Nordwesten der Stadt. Vergessen Sie alles, was Sie über deutsche Verkehrsregeln wissen...

Arc de Triomphe
Metro

Selbst wenn es öfters rappelvoll ist: Ich fahre gerne Metro. Die Behändigkeit, mit der man vorwärts kommt, die Fluktuation, das Mitströmen im Bauch von Paris, am besten mit einem großartigen Song auf den Kopfhörern – so typisch für Paris. Besonders auf den Seine-Brücken sowie den Hochtrassen ein Erlebnis!

Fahrradstadt

Paris is becoming increasingly pedestrian and cycling friendly, but a cycling city is still far away. Cycling is not easy, when pedestrians cross avenues at red lights, walking directly in your spokes or motorists recognize only at the last moment that there was someone in the blind spot. The selfishness of some cyclists does the rest and therefore much caution is needed if you want to cross Paris by Vélib’ or with a practical folding bike.

Der 14. Juli ist so eine Sache. Einerseits so etwas wie eine archaische Machtdemonstration, andererseits ein imposantes Spektakel, dem man sich kaum entziehen kann. Seit vielen Jahren ist es immer wieder ein Erlebnis, am französischen Nationalfeiertag die Militärparade mit Soldaten, Panzern und dem “défilé aérien“, der berühmten Fliegerstaffel, zu sehen – nicht zu vergessen das gigantische Feuerwerk am Eiffelturm, das man live oder auf dem TV-Bildschirm bewundern kann.

14. Juli