Home Mein Service für Sie Wohnen in Paris Blog FAQ Über mich Kontakt Deutsche Version English version
Home Mein Service für Sie Wohnen in Paris Blog FAQ Über mich Kontakt
 

17 Tipps, eine Wohnung in Paris zu mieten (Teil 1)

Veröffentlicht: März 2021

Tipps und Wege, um eine Wohnung in Paris zu finden

Wäre die Wohnungssuche in Paris leicht, würde es "Gate to Paris" nicht geben. Und wären Sie nicht auf meinen Artikel gestoßen. Im Folgenden stelle ich Ihnen viele hilfreiche Tipps vor, damit die Suche nach einer Wohnung in Paris ein wenig leichter fällt. Dabei richte ich mich besonders an all jene, die sich das erste Mal mit der Recherche in Paris auseinandersetzen müssen. 

"Suche eine Wohnung in Paris!"

Wie oft liest sich dieser Satz in den einschlägigen Facebook-Gruppen. Gerne auch verstärkt durch das perfide Wörtchen "dringend".

In Paris eine Wohnung mieten zu können, ist für viele Suchende mit einem Sechser im Lotto vergleichbar. Selbst wenn man schon mit geringen Erwartungen herangeht, dauert es meistens lange, bis ein Zuschlag erteilt wird. Und dabei noch nicht von Leuten gesprochen, die keine Möglichkeit haben, direkt vor Ort zu sein, aber schon in wenigen Wochen umziehen müssen!

Werden Sie beim Lesen dieser ZeiIen nervös, weil Sie sich "ertappt" fühlen? Das muss nicht sein. Los geht's mit einer Vielzahl von Tipps, damit Sie in Paris eine Wohnung finden können!

17 Tipps, um in Paris eine Wohnung zu finden

 1. Auf Zeit wohnen & suchen

Es ist wie es ist: Sie haben keine Bekannten und Verwandten in Paris, möchten bald umziehen und brauchen dringend eine Wohnung. Sie müssen vor Ort sein. So banal es also klingt: Mieten Sie sich ein möbliertes Zimmer auf Zeit, haben Sie Ihr Dossier im Anschlag und beginnen Sie auf den einschlägigen Seiten jeden Tag konsequent zu suchen. 
 

 2. Professionelle Websites ansteuern

Ob Seloger, Bienici, Loueragile oder Figaro Immo - es gibt viele Suchportale, die jeden Tag neue Annoncen veröffentlichen. WG-Interessierte schauen sich z.B. auf wg-gesucht.de um. Such-Alerts per E-Mail und Push-Nachrichten parallel per Apps einzurichten, ist empfehlenswert.

Aber Achtung vor Betrügern! Wer über eine 40m2 Wohnung im Marais für 800 € warm stolpert, sollte diese Annonce direkt übersehen. Selbst auf offiziellen Suchportalen gibt es unzählige Wohnungsannoncen, die nur dazu da sind, Leute zu ködern und sie mit Geschichten a la "Ich bin gerade nicht vor Ort, reserviere die Wohnung aber gegen eine Anzahlung." um viel Geld zu bringen. 

An dieser Stelle möchte ich auch eindringlich vor einem Ratschlag warnen, der auf  JustLanded zu finden ist: Ob es empfehlenswert ist, Vermieter schon um 7 Uhr früh zu kontaktieren und auf einen fröhlichen Geist zu treffen, sei mal dahingestellt. Aber übergeben Sie kein Geld an jemanden bei einem bloßen Besichtigungstermin. Sie wären nicht die erste hoffnungsfrohe Person, die dann über den Tisch gezogen wird.
 

 3. Kleinanzeigen durchforsten

Ob auf LeBonCoin oder Pap, hier trifft man verstärkt auf private Vermieter. Des Weiteren eine gute Strategie, um die Maklergebühr zu sparen (die übrigens in Frankreich nicht unter Courtage geläufig ist, sondern als Honoraire).

Außerdem ist es möglich, bei Vermietern auf jemanden zu treffen, der von der üblichen "Das Nettogehalt muss dreimal so hoch sein wie die Warmmiete"-Regel abweicht.
 

Die französischen Kleinanzeigen

Die französischen Kleinanzeigen auf "LeBonCoin", eine gute Anlaufstelle


 4. In Facebook-Gruppen fragen

Ob "Deutsche in Paris und Umgebung" oder "Groupe Franco-Allemand de Paris", es gibt viele Gruppen auf Facebook mit Tausenden von Mitgliedern, die sich einander helfen und viele wertvolle Tipps für das Leben in der Île de France geben. Hier kann man auch nach einer Mietwohnung in Paris suchen, was gar nicht so selten vorkommt.
 

 5. Aushänge in Paris

Ich habe tatsächlich von Leuten gehört, bei denen diese Strategie funktioniert und zu einer Wohnung in ihrer Lieblinksecke geführt hat: Suchanzeige auf Französisch gestalten, ausdrucken und an die nächsten Laternen kleben. Bestmöglich ist man für die Taktik schon in Paris und will nur von einer Wohnung in die nächste umziehen.
 

 6. Hilfe engagieren

Wir Menschen möchten uns gerne allein durchbeißen, aber nicht selten macht uns der Alltag oder eine unvorhergesehene Sache einen Strich durch die Rechnung. Bevor also alle Wege krampfhaft durchexerziert werden, um in Paris eine Wohnung zu finden, setzen Sie auf professionelle Unterstützung. Es gibt viele Anbieter in Paris - mich eingeschlossen - die Ihnen bei der Suche nach einer Wohnung helfen können.
 

Wunderschöner Pariser Altbau

Wunderschöner Pariser Altbau - Möchten Sie hier einziehen?


Natürlich kostet dieser Service Geld - aber das kostet ein Hotelzimmer auch, das wochenlang bewohnt wird, bis eine Wohnung gefunden ist. Weiterer Vorteil, mit professioneller Hilfe geht es schneller.

Das Beste ist, dass die eigenen Nerven nicht blank liegen und alles delegiert werden kann. Wer erst einmal den neuen Job begonnen hat, hat wenig Zeit und oft noch weniger Lust, sich nach einem langen Arbeitstag selbst auf die Suche zu machen. Von der Erreichbarkeit von Agenturen und Vermietern ganz zu schweigen.
 

 7. Es muss nicht immer Paris sein

Viele Ankommende haben eine Vorstellung von Paris, die mit der Realität meist nicht mithalten kann. Selbst mit einem Nettoeinkommen von 3.000 € kann man im Schnitt nur eine Mietwohnung bis zu 1.000 € mieten - und das bedeutet nicht drei Zimmer über den Dächern der Stadt! Die Mieten in Paris sind horrend Quadratmeterpreise von 30 € und mehr keine Seltenheit. Und so endet man in einem Einzimmer-Apartment für einen Kostenpunkt, der in vielen deutschen Städten eine geräumige Mehrzimmer-Wohnung ermöglichen würde.

Auch wenn Sie gerne südlich der Seine wohnen möchten: Gerade zu Beginn empfiehlt es sich, die Suche nicht allzu sehr einzugrenzen. Schauen Sie, was die anderen Arrondissements zu bieten haben, hier gibt es mitunter viele Überraschungen.

Wer zudem flexibel ist und nichts gegen Vororte hat, sollte sich ruhig im Großraum Paris und der Banlieue umschauen. Dort gibt es auch schöne Ecken und mehr Grün als in der Stadt. Dasselbe ist empfehlenswert für alle, die finanziell limitiert sind und außerhalb der Stadt viel eher die Chance hätten, eine passende Wohnung zu finden. 
 

Der Park Monceau in Paris

Paris wird immer grüner, aber einen Park Monceau gibt es leider nicht überall
 

 8. Aktuelles Dossier parat haben

Es kommt vor, dass ich kontaktiert werde und Interessenten in weniger als einer Woche mit der Suche beginnen möchten. Nicht selten liegt in dem Moment noch keine präsentable Bewerbungsmappe vor. Das ist kein Hindernis, ich kann in dieser Hinsicht sehr gut helfen. Möchten Sie hingegen selbst mit der Suche starten, haben Sie ab dem Moment, wo Sie den ersten Anruf tätigen, alle wichtigen Unterlagen beisammen

Je schneller Sie Ihr Dossier übermitteln können, damit Sie für einen Besichtigungstermin in Frage kommen, desto besser. Inzwischen ist es in der Mehrzahl der Fälle so, dass das Dossier im Vorfeld geprüft wird. 
 

 9. Rechtzeitig loslegen

Ein so simpler wie effizienter Tipp: Planen Sie genug Zeit für die Suche ein. Je eher Sie beginnen, desto eher werden Sie etwas finden.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass eine mögliche doppelte Mietbelastung nicht gerade ein Traum ist. Wer jedoch einmal in einer Großstadt unter Zeitdruck auf eine neue Wohnung angewiesen war, wird diesen Tipp zu beherzigen wissen. Sollte es Ihnen also finanziell möglich sein, beginnen Sie lieber früher als später mit der Wohnungssuche und akzeptieren Sie die kurzzeitige finanzielle Mehrbelastung.

 

Weitere Hinweise folgen in einem  nächsten Artikel! Die beste Vorbereitung hilft nicht, wenn der Kopf vor lauter Informationen schwirrt 

Ich bin sehr gerne für Sie da, wenn Sie konkrete Anfragen haben!